erlebnis ridinger

1698 - 1998

Des Meister’s Groß–Kopierer – Und eigenständigster dazu

Hermann Menzler. Jagd-Album nach Originalen des Johann Elias Ridinger … gezeichnet (und lithographiert). Das eminent seltene und hier bislang völlig unbekannt gewesene, reichst illustrierte Titelblatt in getönter Lithographie von A. Renaud zu Menzler’s 80blätteriger großformatiger Suite, die von 1863-1865 in Lieferungen von nur à 3 Blatt bei L. J. Heymann in Berlin erschien und vollständig zu den großen Seltenheiten unter den Ridingeriana gehört.

Thematisch liegt der Reiz der Menzler-Lithographien in ihrer vielfachen Komprimierung auf das Wesentliche der Vorlage. Optisch aber erzielen die von Renaud und, vereinzelt, A. Hölzer gedruckten Blätter dank ihrer lithographischen Tondruck-Technik eine wundervolle Wärme und ganz eigene malerische Wirkung, wie im Kupferstich nur mittels der von Ridinger nicht mehr angewandten Aquatintamanier erzielbar.

Das hier nicht mehr verfügbare Titelblatt sei gleichwohl stellvertretend als Beispiel für des Meister’s zeitlosen Einfluß auf das Kunstschaffen, aber auch dafür zitiert, daß der nicht mit dem Angebot harmonierenden Nachfrage – siehe diesbezüglich auch Schwerdt’s „Collectors are warned“ hier im Katalog – mit bald mehr, bald weniger eigenschöpferischen Kopien Ventile geöffnet wurden. Unter den hier bekannten Kopisten ist Menzler der Eigenständigste. Und damit ein Sammelobjekt sui generis.

Die Bild-Details sind entsprechenden Werk-Motiven des Meister’s zuordbar.

Erwerbbare Einzelblätter Menzler’s finden Sie im Katalog. Gleich bestellen!

erlebnis ridinger 1698-1998 – Inhaltsübersicht