erlebnis ridinger

1698 - 1998

„Dies ist die erste gute Abbildung von der gestreiften Hyäne“

47. Indianischer Wolff. In der Groß Hertzogl: Menagerie zu Florenz Anno 1744. nach dem leben gezeichnet (vom Stiefsohn Johann Gottfried Seuter während dessen Italien-Aufenthaltes). Gestreifte Hyäne stehend nach rechts vor mächtigem Baum. In der Ferne Palmen. Radierung. (1745.) Bezeichnet: J. El. Ridinger sculpsit et excud., ansonsten wie vor. 36,6 x 28,1 cm.

Thienemann + Schwarz 279. – Blatt 37 der Folge der Wundersamsten Hirsche und anderer Thiere. – Den Hinweis auf Seuter gibt die Bezeichnung auf der Weigel’schen Zeichnung. – Schöner warmtoniger Abdruck. – 3zeiliger Untertext:

„ Das Curiöse an disem Thier sind die borste oder hare auf dem Rücken die es im gehen noch mehr aber im zorn erheben in der ruhe niederlegen kan, die Coleur ist wie andere Wölfe nur die borsten sind röthlicht=gelb. “

(ausführliche Beschreibung)

erlebnis ridinger 1698-1998 – Inhaltsübersicht