erlebnis ridinger

1698 - 1998

Des Elegant’s VIVE LA FRANCE

18. Das glückselige Schäferleben. / Vita pastoritia felix. Schabkunstblatt (nach François Boucher als dem „Hauptmeister des Rokokos“, Jahn). Bezeichnet: J. E. Ridinger exc. Aug. Vind., ansonsten wie vor. 42,5 x 53,4 cm.

Thienemann-Stillfried / Schwarz 1400 + Helbing 1537 (jeweils Variante?). – Nicht bei Weigel + Coppenrath. – Deutsch-lateinischer Vierzeiler. – Zweiteiliges typographisches Wasserzeichen.

Erst durch Graf Stillfried’s 1876er 3. Nachtrag zu Thienemann bekanntgewordenes herrlich großes, exemplarisch seltenes Blatt als

stark  abweichender  Frühdruck,

bestechend in seinem Hell-Dunkel, enorm in der Breite seines Randes, der unten minimal rissig ist. – Abbildung rechts.

 

19. Die thörichte Eifersucht. / Zelotypia stolida. Schabkunstblatt. Bezeichnet: Joh. El. Ridinger exc. Aug. Vind., ansonsten wie vor. 42,3 x 54,3 cm.

Schwarz 1461 + Tafel XX des 2. Bandes (Variante). – Unbekannt geblieben Thienemann + Stillfried, nicht bei Weigel, Coppenrath + Helbing. – Deutsch-lateinischer Vierzeiler. – Typographisches Wasserzeichen.

Mit allen Qualitätsmerkmalen des obigen Blattes und gegenüber Baron Gutmann’s Exemplar (Schwarz) in

abweichend  früherem  Zustand.

Säurefrei hinterlegt der rissige weiße Unterrand.

 

20. Die süße Gefangenschaft. / Jucunda captivitas. Schabkunstblatt. Bezeichnet: Joh. El. Ridinger excud. Aug. Vind., ansonsten wie vor. 42 x 54 cm.

Schwarz 1463 + Tafel XXIII des 2. Bandes (Variante); Helbing 1539 (Variante? Das spätere Schwarz-Exemplar?). – Unbekannt geblieben Thienemann + Stillfried, nicht bei Weigel + Coppenrath. – Deutsch-lateinischer Vierzeiler. – Zweiteiliges WANGEN-Wz.

Mit allen Qualitätsmerkmalen wie oben und gegenüber dem Gutmann’schen Exemplar in sichtbar abweichendem früheren Zustand. Erhaltensmäßig aber das schönste Exemplar der hier gesamthaft bekannten vier Exemplare. Säurefrei hinterlegt der rissige Oberrand. – Abbildung rechts.

erlebnis ridinger 1698-1998 – Inhaltsübersicht